Huhu meine Lieben!

Da bin ich mal wieder!

Zuerst gebe ich mal die Tastatur weiter an Baron, der hat euch was gaaanz tolles zu erzählen.... Moment..... *raschel* *quietsch* *kratz*

 

so, hallo, da bin ich, der Baron!

Wie Antonia ja schon sagte, ich habe was tolles zu erzählen. Am Samstag wurde es für mein Frauchen und mich ernst. Nach unzähligen Stunden und vielen Proben war es endlich so weit. Um 10 Uhr morgens gingen mein Frauchen und ich zum Hundeplatz, ich hab mich schon gewundert, denn es waren nur die Hunde aus meinem Kurs dabei, keine aus den anderen Gruppen. Mein Frauchen ging zu Sylvie, Antonias Trainerin und hat sich Zettel geholt und hat sich in eine Ecke auf einen Stuhl gesetzt. Ich bin in der Zeit mit Herrchen auf dem Platz rumgegangen. Herrchen meinte, Frauchen macht gerade eine Prüfung und ich soll sie lieber nicht stören. Prüfung? Frauchen? Auf einem Hundeplatz? Komisch, das musste ich mir erst mal ansehen und bin zu Frauchen gelaufen.

Sie hat mich kurz gestreichelt und dann hat sie mich wieder zu Herrchen geschickt. Ich hab ihr angemerkt, wie nervös sie war, also bin ich schnell zu Herrchen gelaufen

 

Kurze Zeit später musste sie ihre Zettel wieder abgeben und ich merkte, dass sie nicht mehr so nervös war, es scheint wohl gut gelaufen zu sein. Dann mussten wir alle runter vom Hundeplatz, weil unsere Junghundegruppe Prüfung hatte. Frauchen nannte sie "Juniorprüfung". Meine Freundin Luna war die erste und ich hab ihr noch viel Glück gewünscht.

Wir mussten alle am Wald hinter dem Platz warten, bis wir, immer zu zweit wieder auf den Platz gerufen wurden.

Dann waren mein Frauchen und ich dran. Wir waren zusammen mit Jens und seiner Hündin Frieda in einer Gruppe. Frauchen meinte, Frieda ist DER Vorführhund, da solle ich mir eine Scheibe von abschneiden. Ich weiß nicht, was Frauchen damit meint, zumal Frieda eh schon so dünn ist. Ich glaube, sie meint damit, dass Frieda super gut im Unterricht hört und alles sofort macht....

Aber da hat es irgendwie nicht geklappt, ihr Herrchen war total nervös, das hab sogar ich bemerkt und Frieda wollte lieber ihr Frauchen suchen und ist mitten in der Prüfung zum Tor gelaufen. Ich bin ganz lieb auf meinem Platz liegen geblieben, auch wenn ich nicht verstanden habe, warum Frauchen mich da abgelegt hat, ein paar Meter weggegangen ist und mir dann auch noch den Rücken zugewendet hat. Aber dann ist sie zu mir gekommen und hat mich gaaaaaanz doll gelobt, ich scheine wohl alles richtig gemacht zu haben. Tja und dann waren wir an der Reihe.

Den Ablauf kannte ich, den haben wir soooo oft geübt. Hin gehen, zurück laufen und gaaaaanz langsam gehen, alles mit Leine. Dann wieder umdrehen, wieder gehen und ein paar mal "um die Ecke" gehen. Ich hab Frauchen ganz oft angeguckt und sie hat mich immer angegrinst, auch das war wohl alles richtig und gut. Dann mussten wir wieder zurück und durch eine Gruppe gehen, umrunden und dann in der Mitte stehen bleiben. Boah, dann kamen die alle auf uns zu und ich durfte an allen schnuppern und die haben mich alle gekrault und gestreichelt....

Danach gings wieder zurück zu unserem Startpunkt und Frauchen musste mich von der Leine machen. Also wieder neben ihr her gehen und eigentlich musste ich sie immer angucken, aber ich bin mir GANZ SICHER, dass genau vor uns ein Kaninchen den Weg gelaufen ist und somit hatte ich meine Nase lieber am Boden als die Augen bei Frauchen. Sitz und warten hab ich dann genau so gut gemacht, wie Platz und zu Frauchen laufen.

Dann sind wir wieder zu unserer Prüferin gegangen und haben uns verabschiedet. Zur Belohnung durfte ich dann mit Frieda noch ein bisschen auf dem Platz spielen und Frauchen wollte mich nach kurzer Zeit abrufen, aber da war schon wieder so eine Kaninchenspur... ich bin also nur widerwillig hingegangen und hab Sitz gemacht.

Trotz allem hat mich Frauchen sehr doll gelobt und war sehr stolz auf mich. Danach ging es in die Stadt, zur nächsten Prüfung. Ich wurde vor einem Geschäft alleine gelassen, Frauchen und ich wurden fast umgerannt und dann ist Frauchen um eine Ecke gegangen und ein Mann kam auf mich zu und wollte mich erschrecken. Tztztz, was glaubt der denn? Das hat mich alles nicht gestört und wir durften wieder auf den Hundeplatz fahren.

 

Dann wurde das Ergebnis bekannt gegeben. Ich hörte meinen Namen und Frauchen machte einen Luftsprung. Sie meinte, unsere Prüferinnen meinten gerade, dass ich das am Besten aus der ganzen Gruppe gemacht habe! Ist das nicht cooool? Somit bin ich Klassenbester, ich freue mich wahnsinnig und Frauchen freut sich mit mir. Da hat sich die ganze Proberei gelohnt. Nächste Woche bekomme ich eine neue Hundemarke, auf der steht dann mein Name, mein Geburtstag, mein Verein und das Datum der Hundeführerscheinprüfung, die ich mit Bravour und großem Lob bestanden habe. Frauchen bekommt eine Karte, die sie immer bei sich tragen muss und eine schöne Urkunde, die wir uns natürlich aufhängen werden.

So und nun gebe ich wieder ab an Antonia, die hat euch noch ein bisschen was zu erzählen!

 

*raschel* *kratz*

 

so, da bin ich wieder! Ist das nicht toll, wie gut mein Kumpel ist? Das macht mich richtig stolz. Und da er so gut in der Hundeschule ist, brauch ich das ja nicht mehr zu sein und zeige allen, wie stur ich sein kann

 

Am Donnerstag habe ich was tolles erlebt. Mein Frauchen, Herrchen, Opa-Herrchen und die Futterelse haben Baron und mich ins Auto gesetzt und dann sind wir ganz lange gefahren. Frauchen meint, ich bin ganz lieb dabei. Klar, immerhin durfte ich hinten mit Herrchen kuscheln und bin dann durch das Schaukeln vom Auto eingeschlafen. Nach 1,5 Stunden haben die mich dann geweckt. Wo waren wir denn bloß? Es roch komisch, so "wild".... cooool, wir waren in einem Wildpark in der Lüneburger Heide, wo auch immer das liegen mag. Jedenfalls stand das auf dem großen Schild über dem Eingang. Da gab es viele Tiere zu sehen, die haben mich allerdings überhaupt nicht interessiert. Viel mehr hab ich mich um das rumliegende Wildfutter gekümmert. Das war richtig lecker. Überall an den Zäunen lagen so komische Pellets *mjam*. Meine Familie hat es irgendwann aufgegeben, mich davon abzuhalten

Wir sind durch ein großes Tor gegangen und auf einmal waren da keine Zäune mehr. Da waren Rehe, die sind ganz nah ran gekommen, aber wir hatten kein Futter dabei, also waren wir wohl uninteressant. Mich haben die Tiere, egal ob Rehe, Schafe, Ziegen, Bären, Wölfe, Greifvögel.... nicht interessiert. Aber nach 7 Stunden langsamen Gehens haben wir uns in ein Restaurant im Park hingesetzt und ich hab mich unter einen Stuhl gelegt und bin sofort eingeschlafen. Auch den Weg nach Hause hab ich verschlafen und war froh, als ich abends auf mein Sofa durfte und hab dann bis morgens durchgeschlafen. Ich war total erschöpft *puuuuh*

Frauchen versucht immer noch ganz geduldig, mir Sitz und Platz beizubringen. Meistens mache ich ja auch Sitz, aber wenn sie kein Leckerlie in der Hand hat, dann nicht. Wozu auch? Sie streichelt mich dann ja nur und das macht sie auch, wenn wir zu Hause sitzen. Aber ich gelobe Besserung

Ach ja, ich darf jetzt schon immer ohne Leine aus dem Auto springen und die letzten Meter auf dem Nachhauseweg darf ich auch schon immer ohne Leine laufen. Mein Frauchen vertraut mir immer mehr und ich weiß ja auch den Weg.

Leider darf ich auf dem Feld noch nicht frei laufen, weil die Kaninchen, Rehe etc. gerade ihre Jungen überall liegen haben und da darf ich noch nicht laufen. Frauchen meint eh, das ist auch gut so, denn ich bin der absolute Profi, was die Vogeljagd angeht, auch mit Leine versuche ich, hinterher zu kommen! Und da hat Frauchen halt Angst, dass ich auf Nimmer Wiedersehen verschwinde.

Tja das war es erst mal wieder von mir. Bis bald und genießt die schöne warme Sonne!

Euer Wuseltier Antonia

6.6.10 21:43

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen